Sehenswürdigkeiten

Gedenkstätte

Museum Auschwitz-Birkenau

Das Weltsymbol des Holocausts und des Zweiten Weltkriegs. Das Museum wurde 1947 gegründet und besteht aus zwei integralen Teilen: dem ehemaligen Stammlager in Oswiecim (KL Auschwitz I Stammlager) und dem ehemaligen Lager in Birkenau (KL Auschwitz II- Birkenau). Das einzige Konzentrationslager auf der UNESCO-Welterbeliste

Chevra Lomdei Mischnajot Synagoge

Jüdisches Museum

Die Synagoge, die nach dem Zweiten Weltkrieg wieder eine sakrale Funktion hat. Die Besucher können auch die Museumsabteilung besuchen, die die Geschichte der Oświęcimer Juden darstellt, die die Hälfte der Vorkriegsbevölkerung von Oświęcim ausmachten.

Es befindet sich auf dem Gelände eines ehemaligen Handelsplatzes

Marktplatz in Oświęcim

Es befindet sich an der Stelle des ehemaligen Handelsplatzes des mittelalterlichen Oświęcim. Alte, hölzerne Gebäude wurden durch Feuer zerstört und durch Backsteinmietshäuser ersetzt. Bemerkenswert unter ihnen ist das Ślebarski Tenement House aus dem frühen neunzehnten Jahrhundert, jetzt der Sitz des Bezirksgerichts. Das Rathaus von Oświęcim wurde in den Jahren 1872-1875 erbaut und hat die Merkmale eines klassischen gotischen Gebäudes. Jeden Tag zur Mittagszeit ertönt von hier aus ein Hornruf mit den ersten vier Takten der Oświęcim-Polonaise von Aleksander Orłowski.


 

Das Gebäude wurde im Mittelalter errichtet

Schloss in Oswiecim

Das Gebäude wurde im Mittelalter auf der Spitze eines Hügels errichtet. Reste der Verteidigungsmauern sind bis heute erhalten geblieben, und unter der Burg befinden sich zwei Tunnel: der ältere (vor 1914 gebaut) und der zweite, von den Deutschen gebohrte, der früher als Flakbunker diente. Der Burgturm ist eines der ältesten Backsteingebäude in Kleinpolen und die höchste erhaltene gotische Mauer in Polen.
 

Salesianische Kirche Unserer Lieben Frau von der Himmelfahrt der Gläubigen

St. Jacek Kapelle

Der Tempel wurde auf den Ruinen einer gotischen Kirche aus dem 14. Jahrhundert des Dominikanerordens errichtet. Das Gebäude in seiner ursprünglichen, hölzernen Form wurde häufig durch Feuer zerstört, und nach der Auflösung des Ordens durch den österreichischen Kaiser Joseph II. im Jahr 1782 verfiel der verlassene Tempel. Im Jahr 1898 wurde das Gebäude von Salesianern aus Turin übernommen, die mit dem Wiederaufbau des Tempels begannen. Die alte Ausstattung der Kirche ist nicht erhalten geblieben, aber eine Kopie des Turiner Gemäldes der Hilfe der Christen aus dem Jahr 1907 ist hier zu sehen. Das einzige erhaltene Gebäude aus dem Komplex des Dominikanerklosters in Oświęcim ist der ehemalige Kapitelsaal und seit 1594 die Kapelle des Heiligen Jacek Odrowąż.

Radweg, der entlang der Weichsel verläuft

Der Weichsel-Radweg.

Eine Radroute, die entlang der Weichsel verläuft und die Beskiden (beginnend am Czerniański-See, am Zusammenfluss von Czarna und Biała Wisełka) mit der Ostsee (der Weg endet in Gdańsk) verbindet. Die Hauptroute und die regionalen und lokalen Verbindungsstrecken zählen zusammen etwa 1200 km - es ist die längste Fahrradroute in Polen. Es verbindet Objekte von hohem natürlichen, kulturellen und historischen Wert.

Im Gehege befinden sich nicht nur die größten Säugetiere

Europäisches Wisentgehege in Pszczyna

Im Gehege gibt es nicht nur die größten Säugetiere Europas - europäische Wisente - sondern auch viele andere: Mufflons, Hirsche, Rehe, Damhirsche und Stockenten, Rotbrustkasuare, Nonnengänse, Schwäne und indische Pfaue. Das Gehöft ist mit Lehrtafeln ausgestattet, die die Besucher über die Geschichte der Arten informieren.

Historisches Bergwerk

Wieliczka

Wir empfehlen Ihnen einen Ausflug in das berühmte historische Salzbergwerk.

Die malerischen Seen von Kruki

Angeln

In der Nähe des Gästehauses befindet sich eine malerische Stelle, wo der Fluss Soła in die Weichsel mündet, ideal für begeisterte Angler. Ein weiterer Ort ist der Kruki-See in Oswiecim. Sie sind künstliche Stauseen mit Wasser, das aus dem Fluss Soła fließt. Ein weiterer interessanter Ort für Angler ist ein für die Organisation von Wettbewerben geeignetes Fischereigebiet - der Dwory-Kanal. Es befindet sich im östlichen Stadtteil von Oswiecim (Richtung Zator). Naturliebhaber und Liebhaber der Fotografie haben die einmalige Gelegenheit, extrem seltene Vogelarten zu sehen oder auf einem Fotofilm festzuhalten. Während des Aufenthalts auf dem Gelände von Oswiecim können Sie in ihrer natürlichen Umgebung treffen: Slepowron, Podgorzałek, Helmiatek, oder Tern Białowąsa.

© 2021 Old Tree Villa & Restaurant - wszystkie prawa zastrzeżone.
design by : Facebros.pl  /  Rezerwację online obsługuje : HOTRES.pl
Cookies

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden, um Ihre Präferenzen zu berücksichtigen und Ihnen ein angenehmes Surferlebnis zu bieten.